Start » Geburt » Natürliche Geburt oder Kaiserschnitt?

Natürliche Geburt oder Kaiserschnitt?

Natürliche Geburt oder Kaiserschnitt
Kaiserschnitt oder natürliche Geburt - 25532486 - Operativer Eingriff 7 © GordonGrand / Fotolia

Was ist besser? Die natürliche Geburt oder der geplante Kaiserschnitt? Beide haben Vor- und Nachteile. Für was würden Sie sich entscheiden?

Je näher der Zeitpunkt der Geburt rückt, desto intensiver beschäftigen Sie sich mit deren Ablauf. Wahrscheinlich haben Sie sich schon längst entschieden, wie Sie entbinden möchten. Trotz vieler prominenter Kaiserschnittgeburten entscheiden sich die meisten Frauen immer noch für eine natürliche Geburt. Und das aus gutem Grund.

Heiß diskutiert

Vieles spricht für eine natürliche Geburt. Immer häufiger kommen Babys aber auch per Kaiserschnitt auf die Welt. Wenn man über die dieses Thema diskutiert, gibt es häufig keine Grauzone. Klar definierte Meiningen beherrschen die Diskussionen und treffen hart aufeinander. Fragt man Frauen nach Ihrer Meinung, wie Sie entbinden möchten, gibt es oft nur zwei Lager, die unterschiedlicher in Ihren Ansichten nicht sein könnten. Auf der einen Seite die, die spontan entbinden möchten und auf der anderen Seite die Frauen, die sich einen geplanten Kaiserschnitt wünschen. Über dieses Thema wird auch in einschlägig bekannten Foren ziemlich heftig diskutiert. Dabei kochen die Emotionen und jede Partei hält die eigene Art und Weise für die einzig Richtige, ohne dabei Argumente des Gegenübers zu beachten. Betrachtet man die Sache jedoch einmal nüchtern, findet man vielerlei Pros und Kontras für jede der beiden Optionen.

Anzeige

Hinweis in eigener Sache

Die spontane Geburt ist der beste Weg für Mutter und Kind, die Geburt als Erlebnis und tiefgreifendes Ereignis wahrzunehmen.

Wir vertreten die Meinung, dass die Spontangeburt immer noch der beste Weg ist, ein Kind auf die Welt zu bringen. So ist es von der Natur vorgesehen und so sollte es auch sein. Jede Frau sollte, wenn medizinisch nichts dagegen spricht, eine normale vaginale Geburt anstreben und einen Kaiserschnitt vermeiden. Und dazu wollen wir auch jede Frau animieren. ABER: Ohne Sie unter Druck zu setzen. Es gibt werdende Mütter, die sich einen termingerechten Kaiserschnitt wünschen und auch machen lassen und sich und Ihrem Kind das Erlebnis der Spontangeburt entziehen. Das stößt häufig auf Unverständnis seitens Spontangebärender. Häufig haben diese Frauen aber einen triftigen Grund, sich gegen eine normale Geburt zu entscheiden.

Vorteile und Nachteile: Natürliche Geburt oder Kaiserschnitt

Sowohl die natürliche Geburt (Spontangeburt), als auch der Kaiserschnitt haben Vor- und Nachteile. Viele Frauen bevorzugen die natürliche Geburt. Aus gutem Grund. Auch wenn die normale Geburt für die Mutter mit Schmerzen verbunden ist und auch jede Menge Kraft kostet, werden Sie später (nach guter Vorarbeit durch Sie und die Hebamme) am wenigsten Probleme haben. Desweitern ist die Spontangeburt für Ihr Baby auch die erste Kraftprobe. Ihr kleiner Schatz muss sich sozusagen den Weg in eine neue Welt erarbeiten. Eine echte Bewährungsprobe für das Baby. Die natürliche Geburt kostet sehr viel Kraft und verursacht natürlich auch Schmerzen. Jedoch kann durch eine lokale Betäubung (PDA) der Schmerz gelindert werden. Dies führt zwar nicht zur Schmerzfreiheit, hilft jedoch immens bei der natürlichen Geburt. Ein weiterer Vorteil der normalen Geburt ist, dass sich das Baby selbstständig auf den Weg aus Ihrem Bauch heraus macht und zwar dann, wenn es dazu bereit ist. Im Gegensatz zu einem geplanten Kaiserschnitt, bei dem Ihr kleiner Schatz nach Wunschtermin das Licht der Welt erblickt. Wenn aus medizinischer Sicht kein Kaiserschnitt notwendig ist, ist die natürliche Geburt für Mutter und Kind immer noch der beste Start in ein neues Leben. Der Kaiserschnitt hingegen hat den klaren Vorteil in Situationen, die lebensgefährlich für Mutter und Kind werden können. So kann zum Beispiel bei akutem Sauerstoffmangel des Babys oder abfallenden Herztönen schnell gehandelt werden.


Wir brauchen Hebammen & Kreißsäle!

Schaut euch an, wie viele Kreißsäle schon geschlossen wurden, weil es nicht mehr rentabel ist:


Ein sehr interessanter Podcast vom Bayerischen Rundfunk zum Thema Kaiserschnitt und den daraus resultierenden Kostenersparnissen der Kliniken

Vorteile natürliche Geburt / Spontangeburt

Die natürliche Geburt hat neben all den Anstrengungen wertvolle Vorteile. Sie ist ein besonderes und prägendes Erlebnis im Leben der Eltern, aber besonders im Leben einer Frau. Mehr aber noch ist die normale spontane Geburt ein prägendes Erlebnis für Ihr Kind. Es ist die erste Bewährungsprobe, die Ihr Baby meistern muss. Die Spontangeburt stärkt die Bindung zwischen Mutter und Kind. Sie ist ebenso die erste Kraftprobe für Ihr Kind auf dem Weg ins Leben. Es lernt, sich durchzusetzen. Außerdem stärkt die natürliche Geburt das Immunsystem Ihres Kindes. Denn hier werden natürliche Bakterien auf das Kind übertragen, welche das Immunsystem Ihres Babys stärken und fördern. Nachdem das Baby 9 Monate in der Gebärmutter nahezu keimfrei (steril) herangewachsen ist, kommt es im Geburtskanal mit Bakterien der Mutter in Kontakt. Diese Bakterien sind darauf spezialisiert, schädliche Keime und Bakterien zu vernichten. Durch die Übertragung der Bakterien auf das Baby wird ein natürlicher Schutz vor Infektionen und Krankheiten aufgebaut. Dieser Schutz fehlt bei einem Kaiserschnitt.

Weitere interessante Informationen finden Sie bei der Süddeutschen oder beim deutschen Hebammenverband.

Wann sollte man sich für den Kaiserschnitt entscheiden?

Wenn notwendig, ist der Kaiserschnitt ein wahrer Segen. Rettet er doch nicht nur ein Leben, sondern gleich zwei. Der Kaiserschnitt rettet das Leben von Mutter und Kind. Aber nicht nur im Notfall wird der Kaiserschnitt bevorzugt. In bestimmten Situationen ist ein Kaiserschnitt unumgänglich. Gründe für einen Kaiserschnitt, aus medizinischer Sicht, können sein:

  • das Baby nicht in Geburtslage liegt
  • Vorzeitige Ablösung der Plazenta
  • Riss in der Gebärmutterwand
  • Geburtsstillstand
  • Geringe Sauerstoffversorgung des Kindes / Sauerstoffunterversorgung

Nachteile bei einem Kaiserschnitt

Ein Kaiserschnitt ist immer noch eine Operation in einem Operationssaal. Heutzutage wird zwar auf eine Vollnarkose verzichtet, so dass die Mutter auch alles miterleben kann, jedoch ist die Wunde nicht innerhalb einiger Tage verheilt und kann durchaus Probleme mit sich bringen.

Der Notfallkaiserschnitt

Wird der Kaiserschnitt nur aus finanziellen Gründen durchgeführt? Werden Kliniken zu einem Kaiserschnitt gezwungen?

Im Notfall ist ein Kaiserschnitt ohne jede Frage ein Segen, da er unter Umständen zwei Menschen das Leben retten kann. Nämlich Kind und Mutter. Wenn er notwendig ist, wäre es fatal den Kaiserschnitt nicht durchzuführen. Er wird durchgeführt, wenn Sie sich oder Ihr Kind in akuter Lebensgefahr befinden. Hier geht es dann nicht mehr darum, die Vorteiler der natürlichen Geburt zu bewahren. Hier geht es darum, Leben zu retten.

Wunschkaiserschnitt

Frauen, die sich für einen Kaiserschnitt entscheiden, ohne dass es einen medizinischen Grund dafür gäbe, bekommen einen geplanten Kaiserschnitt zu einem festgelegten Termin. Sie haben meist Ihre Gründe dafür, sich gegen die natürliche Geburt zu entscheiden. Oft stehen hier Ängste und starke Sorgen im Vordergrund. Ängste, den Schmerzen und Strapazen der Geburt nicht gewachsen zu sein. Oft liegt auch schon eine sehr schlechte Erfahrung aus vorherigen Geburten vor.

Anzeige

Warum man eine natürliche Geburt anstreben sollte

Die natürliche Geburt ist (wie der Name schon sagt), der natürlichste Weg, ein Kind auf die Welt zu bringen. Dies ist von der Natur so vorgesehen.

Viele Frauen entscheiden sich aus gutem Grund für eine natürliche Geburt. Der Kaiserschnitt kann als lebensrettende Maßnahme ein Segen sein. Viele Frauen wollen jedoch das Erlebnis der natürlichen Geburt nicht missen und entscheiden sich ganz bewusst für eine Geburt ohne Skalpell.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten