Bereit schwanger zu werden? Jetzt Test machen!

bereit schwanger zu werden, schwangerschaft planen
Bereit schwanger zu werden? 48904052 - Women's hands holding baby feet. © ssnegireva - Fotolia

Sind Sie bereit schwanger zu werden? Wer eine Schwangerschaft plant, muss viel beachten. Ob man dazu bereit ist, hängt von vielen Faktoren ab. Wir sagen Ihnen von welchen. Jetzt Test machen!

[quiz-cat id=“884″]

Sind Sie bereit schwanger zu werden?

Wenn Sie aktiv planen, schwanger zu werden, ist es ratsam, die eigene Lebensweise entsprechend positiv umzustellen. So können Sie noch vor einer Schwangerschaft optimale Voraussetzungen für sich selbst und Ihr Baby schaffen. Dabei ist eine gesunde Lebensweise die beste Voraussetzung für die Familienplanung. Schon in der Phase der Familienplanung können Sie damit starten. Was Sie alles für Ihr Baby in Spe machen können, zeigt Ihnen der Artikel: Mission Baby, auf geht’s!

Schwangerschaft planen, die eigene Familie gründen

Wenn Sie eine Schwangerschaft planen, sollten Sie sich und auch Ihr Partner mit Ihrer Einstellung (Gesundheit, Ernährung) für das Baby bereit machen. Möchte ein Paar zu Eltern werden und die Familienplanung vorantreiben, sollten gewisse Rahmenbedingungen vorhanden sein. Eine eigene Familie ist etwas ganz Besonderes. Daher sollte man vorher gut planen, damit ddas Abenteuer auch gelingt. Dies können Sie auf vielen Gebieten des täglichen Lebens machen. Nachstehend haben wir für Sie wichtige Punkte zusammengetragen, wie Sie sich optimal auf eine Schwangerschaft vorbereiten können.

Wichtig: Folsäure

Folsäure ist für Sie, als werdende Mutter mit Kinderwunsch, ein wichtiges Vitamin. Die Einnahme von Folsäure wird bei einer Schwangerschaft oder aber auch schon bei der Planung, wenn Sie schwanger werden möchten, empfohlen. Folsäure beugt vor Allem dem sogenannten offenen Rücken vor. Der offene Rücken, oder auch Neuralrohr-Defekt, tritt innerhalb der ersten Schwangerschaftswochen auf. Das Neuralrohr schließt sich in der 4. SSW. Daher ist es erforderlich, ausreichend Folsäure, schon ab der 1. SSW, einzunehmen. Dies sollte aber vorher Einnahme mit Hebamme oder Ärztin besprochen werden!

Am besten schon bei aufkommendem Kinderwunsch mit dem Rauchen aufhören und den Alkoholkonsum stark einschränken.

Medikamente überprüfen

Wenn Sie Medikamente nehmen sollten Sie dies vor einer Schwangerschaft mit Ihrer Ärztin besprechen. Viele Medikamente dürfen in der Schwangerschaft nicht eingenommen werden. Welche Medikamente dies im Einzelnen sind, besprechen Sie bitte mit Ihrer Ärztin.

Hören Sie endlich auf zu Rauchen!

Rauchen in der Schwangerschaft ist mitunter das Schlimmste, was Sie ihrem Kind antun können. Wenn Sie während der Schwangerschaft rauchen, fügen Sie Ihrem Kind erheblichen Schaden zu. Rauchen in der Schwangerschaft führt zu Frühgeburten, Fehlbildungen und sogar zu Totgeburten. Babys von rauchenden Schwangeren sind oft unterernährt, wesentlich kleiner als Babys von Nichtrauchern und haben eine schrumpelige, greisenhafte graue haut, wenn Sie auf die Welt kommen. Des Weiteren wird Ihr Baby nach der Geburt erst einen Entzug durchmachen müssen, da es ja nun nicht mehr mit Nikotin versorgt wird. Hören Sie am besten bereits einige Wochen vor einer Schwangerschaft mit dem Rauchen auf. Bestenfalls fangen Sie gar nicht erst mit dem Rauchen an. Haben Sie tief in sich drin einen Kinderwunsch, sollten Sie ebenfalls mit dem Rauchen aufhören. Spätesten aber, wenn Sie die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft haben!

Rauchen kann die Fruchtbarkeit und die Zeugungsfähigkeit negativ beeinflussen

Auch nach der Geburt nicht rauchen!

Sie denken Sie haben es geschafft? Die Geburt ist überstanden und Sie können endlich wieder mit dem Rauchen anfangen? Weit gefehlt! Denn: fangen Sie jetzt wieder mit dem Rauchen an, schaden Sie ihrem Kind zusätzlich. Rauchen Sie zudem in Ihrer Wohnung, setzen Sie Ihr Kind einer immensen Gefahr aus. So muss Ihr Baby nämlich den passiven Rauch einatmen, welcher nichtverbrannte Giftstoffe enthält! Dadurch setzen Sie Ihr Kind einer erheblichen Gefahr aus, die bis zum plötzlichen Kindstod führen kann! Aber selbst wenn Sie nicht in geschlossenen Räumen rauchen, haftet dennoch der beißende Gestank von Qualm und Nikotin an Ihnen. Wollen Sie Ihrem Kind dies wirklich antun? Wollen Sie Ihrem Kind die Möglichkeit nehmen, sich an Ihren natürlichen Geruch zu gewöhnen? Man ist nicht bereit schwanger zu werden, wenn man weiterhin rauchen muss.

Gibt es etwas schöneres, als mit der Liebe Ihres Lebens gemeinsam ein Kind zu bekommen?

Verzicht auf Alkohol

Noch schlimmer als in der Schwangerschaft zu rauchen, ist Alkohol zu trinken. Es ist bewiesen, dass der Konsum von Alkohol schwere Schäden bei Ungeborenen verursachen. Gerade in der Frühschwangerschaft schadet Alkohol immens. Verzichten Sie am bestens ganz darauf, Alkohol zu trinken. Denken Sie immer daran, dass alles was Sie zu sich nehmen, auch bei Ihrem Baby ankommt! Wenn Sie es schon nicht für sich selbst tun, dann tun Sie es doch Ihrem Baby zu Liebe. Wenn man das schafft, ist man auch bereit schwanger zu werden.

Gesunde Ernährung

Eine gesunde Ernährung ist das A und O in der Schwangerschaft. Durch eine gesunde Ernährung versorgen Sie sich und Ihr Baby optimal mit wertvollen Nährstoffen, Vitaminen & Co. Dies fördert die gesunde Entwicklung Ihres Kindes und versorgt es mit allem, was es benötigt. Großartig umstellen müssen Sie sich als Schwangere nicht, jedoch ist eine ausgewogene Ernährung ein ganz klarer Vorteil. Doch dabei müssen Sie darauf achten, dass Sie nun auf bestimmte Lebensmittel verzichten müssen. Für eine ausgewogene Ernährung in der Schwangerschaft sollten Sie täglich mindestens 2 Liter trinken, täglich Obst und Gemüse essen, Fett und Zucker in Maßen zu sich nehmen, ein bis zweimal pro Woche Fisch und Fleisch essen, täglich Reis, Nudeln, Brot oder Kartoffeln in den Speiseplan mit einbringen und als Nachspeise evtl. Joghurt, Quark, Käse oder Milch mit einfließen lassen.

Alkohol, Nikotin, Medikamente und Drogen sind Risikofaktoren. Besprechen Sie mit Ihrer Frauenärztin alles Wichtige!

Häusliche Situation

Ein Baby ist zwar noch ganz klein, braucht aber jede Menge Platz. Babybett, Kinderwagen, Wickelkommode und vieles mehr lassen den Hobbyraum schnell verschwinden. Überlegen Sie, ob sie ausreichend Platz haben oder lieber in eine größere Wohnung etc. ziehen sollten. Natürlich spielt auch das soziale Umfeld eine große Rolle. Es sollte kinder- und familienfreundlich sein. Kindergarten, Schule, Spielplätze sind hier die Zauberworte.

Familiäre Situation

Zu Allererst sollte man natürlich die Liebe des Lebens gefunden haben. Einen Partner, ohne den man nicht leben kann. Einen Menschen, mit dem man alles im Leben meistern kann, alles zusammen erleben will. Eine Liebe, die so stark ist, das kommen kann was will! Man schafft alles gemeinsam. Gibt es etwas Schöneres, als mit der Liebe Ihres Lebens gemeinsam ein Kind zu bekommen? Es ist auch sehr von Vorteil, wenn Eltern und Schwiegereltern Teil haben dürfen an der Schwangerschaft und später dann am Baby. Sie können helfen, Ratschläge geben und auch für Entlastung sorgen, indem sie im Haushalt mithelfen oder einfach mal ein paar Stunden auf das Baby aufpassen.

Finanzielle Situation

Es ist zwar blöd, ein Baby vom Geld abhängig zu machen, aber man sollte sich schon seine Gedanken machen, wie es so um die Finanzen steht. Zwar können Kindergeld und Elterngeld einen etwaigen Verlust eines Gehaltes wegmachen, jedoch sollte man nicht unterschätzen, dass ein Baby auch ganz schön was kosten kann. Alleine schon die Erstausstattung für Babys

Fazit

Es gibt viele Faktoren, die man beachten kann, wenn man eine Schwangerschaft plant. Das mag Ihnen jetzt alles ein bisschen viel erscheinen. Wir wollen Ihnen hier natürlich nur einen kleinen Gedankenanstoß geben, auf was man alles achten könnte, wenn man eine Schwangerschaft plant. Setzen Sie sich nicht zu sehr unter Druck. Am Ende wird alles gut!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten