Start » Schwangerschaft » Darf ich in der Schwangerschaft fliegen?

Darf ich in der Schwangerschaft fliegen?

Dürfen Schwangere fliegen? Fotolia.de: 64530247 - Pregnant Passenger © Rafael Ben-Ari

Wer gerne verreist oder Urlaub macht, möchte natürlich auch in der Schwangerschaft nicht darauf verzichten. Die Seele baumeln lassen und die Schwangerschaft in einem Traum-Urlaubsland genießen. Aber worauf muss man achten, wenn man in der Schwangerschaft fliegen möchte?

Ist Fliegen in der Schwangerschaft erlaubt?

Ganz generell: Ja. Bei einer komplikationsfreien Schwangerschaft spricht nichts gegen eine Flugreise bis zur 36. SSW (bis zur 32. SSW bei Mehrlingsschwangerschaften). Nach der 36. Schwangerschaftswoche ist Fliegen jedoch nicht mehr gestattet. Bedenken Sie weiterhin, dass im ersten Schwangerschaftsdrittel vermeht Übelkeit und Erbrechen auftreten können. Hoch über den Wolken sicher keine angenehme Situation.

Hoch hinaus!

Reisen macht auch in der Schwangerschaft viel Spaß. Zumindest wenn sie relativ komplikationsarm verläuft. Sei es als Urlaub, als Geschäftsreise oder als kleiner Wochenendtripp. Mit dem Flieger ist man blitzschnell an tollen Locations angekommen. Doch wer schwanger fliegen möchte, bekommt irgendwann einen Riegel vorgeschoben. Warum das so ist und ab wann man nicht mehr schwanger fliegen darf erklären wir hier.

Anzeige

Vor dem Fliegen Hebamme oder Ärztin konsultieren

Eine auf Sie zutreffende Aussage kann in diesem Zusammenhang natürlich nicht erteilt werden. Dazu ist jede Schwangerschaft und jede Schwangere einfach zu individuell. Daher sollte jede Schwangere vor dem Reiseantritt mit dem Flugzeug dies mit Ihrer Hebamme oder Ärztin abklären.
Generell kann man die Aussage treffen, dass dem Fliegen in der Schwangerschaft nichts entgegen steht.

Alle Fluggesellschaften befördern Sie nur bis zur 36. SSW. Danach müssen Sie am Boden bleiden.

 

Tipps für Flugereisen in der Schwangerschaft:

Damit Ihr Flug so angenehm wie möglich wird, haben wir einige Tipps für Sie zusammengestellt. Jedoch gilt immer noch: Sprechen Sie mit Ihrer Hebamme / Ärztin über die bevorstehende Reise.


Wir brauchen Hebammen & Kreißsäle!

Schaut euch an, wie viele Kreißsäle schon geschlossen wurden, weil es nicht mehr rentabel ist:


  1. Hebamme oder Ärztin konsultieren & Risiken besprechen
  2. bequeme Kleidung
  3. Reisen Sie nicht alleine
  4. Mitreisender sollte neben Ihnen sitzen
  5. ausreichend trinken
  6. wenn möglich, zwischendurch den Gang auf und ab gehen
  7. unbedingt Thrombosestrümpfe tragen
  8. Mutterpass unbedingt jederzeit mitführen
  9. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Krankenkasse bzgl. der Kostenübernahme im Ausland
  10. Buchen Sie einen Platz am Notausgang (mehr Platz für Ihre Beine) oder einen Gangplatz
  11. Legen Sie den Sitzgurt unterhalb Ihres Bauch an
Bei Mehrlingsschwangerschaften dürfen Sie ab der 32. SSW nicht mehr fliegen.

Bis zur welcher Schwangerschaftswoche darf man fliegen?

Hebammen empfehlen im Normalfall ab der 36. Schwangerschaftswoche nicht mehr zu fliegen. Zu groß sind die Risiken, die dadurch entstehen. Zudem sollten Sie bei Flügen ins Ausland bedenken, dass die Geburt dort jederzeit losgehen kann und Ihr Kind in einem fremden Land auf die Welt kommen könnte.

Bis zur 36. Schwangerschaftswoche besteht jedoch normaler Weise kein Risiko. Bei Mehrlings-Schwangerschaften wird geraten, nicht mehr ab der 32. SSW zu fliegen. Das ist jedoch bei vielen Fluggesellschaften unterschiedlich und sollte vor Reisebeginn abgeklärt werden. Bedenken Sie dabei, dass sich diese Angabe auf den Rückflug bezieht!

Beim Fliegen in der Schwangerschaft immer den Mutterpass mitführen!

Es sollte sich von selbst verstehen, dass der Mutterpass ein ständiger Begleiter ist. Im Mutterpass stehen alle wichtigen Informationen über Ihre Schwangerschaft. So kann im Notfall schnell gehandelt werden. Sie müssen bedenken, dass ein Aussenstehender ohne Mutterpass keinerlei Information über den bisherigen Verlauf Ihrer Schwangerschaft hat.

Thrombosegefahr beim Fliegen in der Schwangerschaft?

Das stimmt! Wer in der Schwangerschaft fliegen möchte, sollte unbedingt Kompressionsstrümpfe während des Fluges tragen. Am besten Sie beherzigen zusätzlich unseren Tipp, sich während des Fluges die Beine zu vertreten oder die Beine hoch zu lagern.

Schwanger fliegen in den ersten drei Monaten

Die Einschränkungen der Flugtauglichkeit gelten (bei einem komplikationsfreien Verlauf) nur in den letzten Schwangerschaftswochen. Im ersten Drittel der Schwangerschaft ist dies nicht der Fall. Man kann also in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft fliegen.

Wie lange darf der Flug maximal dauern?

Es gibt hier keine klare Empfehlung nach dem Motto „Ein Flug darf in der Schwangerschaft maximal 2, 4 oder 6 Stunden dauern“. Vielmehr sollten Sie hier einfach in sich hinein hören und sich die Frage stellen: „Will ich länger als 2 bis 3 Stunden in der Schwangerschaft fliegen? Muss ich mir das antun?“

Es ist zu bedenken, dass nicht nur die Flugdauer an sich bewältig werden muss, sondern ebenfalls der Transfer zum Flughafen, die Dauer bis zum Einchecken und das Warten auf das Boarding. Es können Verzögerungen auftreten, der Flieger kann sich verspäten und am Reiseziel angekommen wartet man auf’s Gepäck und der Transfer zur Ziel-Destination nimmt evtl auch noch mal etwas Zeit in Anspruch.

Bei Risikofaktoren / Risikoschwangerschaften besser nicht fliegen!

Sollte es sich um eine Risikoschwangerschaft handeln, sollten Sie die Wichtigkeit Ihrer Flugreise überdenken. Vorab unbedingt Hebamme oder Ärztin konsultieren und Risiken abwägen.

Auflistung der Fluggesellschaften und deren Bedingungen:

Das sind die Beförderungsbedingungen bekannter Airlines und deren Beschränkungen in der Schwangerschaft:

AirBerlin: bis zur 36. SSW (Mutterpass mitführen!)
Air France: Gibt keine genaue Woche an, rät aber dazu 1 Monat vor dem ET nicht mehr zu fliegen
Alitalia: Empfiehlt nicht in den letzten 7 Tagen vor und nach der Schwangerschaft zu fliegen
Austrian Airlines: Ab der 36. SSW kein Fliegen mehr erlaubt
British Airways: Bis zur 36. SSW, mit Mehrlingen nur bis zur 32. SSW
Condor: Ab der 28 SSW nur noch mit ärztlicher Bescheinigung. Ab der 36. SSW kein Flug mehr möglich.
Lufthansa: Ab der 28. SSW wird empfohlen, ein Attest mit sich zu führen, ab der 36 SSW kein Fliegen mehr möglich
Qatar Airways: Ab der 36. SSW kein Fliegen mehr möglich, ab der 28. SSW ärztliche Bescheinigung
Ryanair: Ab der 28. SSW ärztliche Bescheinigung, ab der 36. SSW (32. SSW bei Mehrlingen) kein Fliegen mehr möglich
SWISS: Ab der 28. SSW ebenfalls ein Attest, ab der 36. SSW (32. SSW bei Mehrlingen) kein Fliegen mehr möglich
TUIfly: Ab der 28. SSW ebenfalls ein Attest, ab der 36. SSW (32. SSW bei Mehrlingen) kein Fliegen mehr möglich
Turkish Airlines: Zum Zeitpunkt der Recherche keine Auskünfte auf der Website

Anzeige

Vor Reiseantritt empfiehlt es sich, nochmals auf der Website der Fluggesellschaft nachzuschauen oder dort anzurufen.

Fazit

Fliegen in der Schwangerschaft ist unter bestimmten Voraussetzung und unter Beachtung vieler Empfehlungen soweit kein Problem. Grundsätzlich sollte vor Reiseantritt mit Hebamme oder Ärztin darüber gesprochen werden, ob man in der Schwangerschaft fliegen darf oder nicht. In diesem Sinne: Guten Flug!