Schwangerschaftsbeschwerden – Das Übel der Schwangerschaft

Schwangerschaftsbeschwerden
Schwangerschaftsbeschwerden sind lästige Begleiter - 34593569 - Übelkeit in der schwangerschaft © the rock - Fotolia.com

Mal ehrlich: Wer braucht das schon. Aber irgendwie gehören sie einfach zur Schwangerschaft dazu. Die Schwangerschaftsbeschwerden. Lästig, überflüssig, aber dennoch vorhanden.

Wer braucht schon Schwangerschaftsbeschwerden?

Genau, kein Mensch! Aber sie gehören zusammen, Heidi und GNTM, wie Dieter und DSDS oder wie . Dabei trifft es längst nicht alle Schwangeren. Wo die eine verschont bleibt, trifft es die Andere doppelt so schlimm. Erfahren Sie hier alles über die bekanntesten Schwangerschaftsbeschwerden.

Schwangerschaftsbeschwerden – Quälerei mit großem Bauch?

Die Schwangerschaft ist eine wunderbare, einzigartige Zeit im Leben einer Frau. Mehr noch. Sie ist einer der vielen Höhepunkte in einer Beziehung bzw. in einer Ehe. Und eigentlich könnte sie doch total entspannt und locker leicht verlaufen. Gäbe es nicht diese verdammten Schwangerschaftsbeschwerden. Hat man mit dem großen Bauch nicht schon genug zu tragen, kommen Rückenschmerzen, Müdigkeit, Verstopfung & Co noch hinzu.

In diesem Artikel widmen wir uns den typischen Schwangerschaftsbeschwerden. Und leider ist dies ein sehr umfangreiches Kapitel. In der Schwangerschaft hat eine Schwangere mit einer Vielzahl an Schwangerschaftsbeschwerden zu kämpfen. Die gewöhnlichsten Sachen funktionieren plötzlich nicht mehr so, wie man es gewohnt ist. Oft kommt hinzu, dass bekannte Gerüche (Essen / Trinken) derart abstoßend wirken, dass einem speiübel wird. Gelenke schmerzen, im Rücken zieht es und die Übelkeit gibt einem den Rest. Und viele Medikamente sind auch noch absolut tabu. Na toll!

Wir haben für Sie die häufigsten Schwangerschaftsbeschwerden zusammen getragen und nach einer Linderung gesucht. Hier ist das Ergebnis:

Die häufigsten Schwangerschaftsbeschwerden

  • Übelkeit
  • Rückenschmerzen
  • Mutterbandschmerzen
  • Krampfadern
  • Hämorriden
  • Gewichtszunahme
  • Wassereinlagerungen
  • Blähungen
  • Verstopfung
  • Schlafstörungen
  • Wadenkrämpfe
  • Sodbrennen
  • Müdigkeit
  • Sehschwäche
  • häufiger Harndrang
  • Herzrasen
  • Kurzatmigkeit
  • Geruchsempfindlichkeit
  • Ischialgie

Schwangerschaftsbeschwerden: Übelkeit

Übelkeit in der Schwangerschaft geht an die Substanz, ist kräfteraubend und absolut überflüssig, aber wohl eins der deutlichsten Schwangerschaftsbeschwerden. Denn gerade in den ersten Schwangerschaftswochen plagt einen die Übelkeit, teils früh bis spät. Geht man in diesem frühen Stadium der Schwangerschaft noch arbeiten, ziehen einen die körperlichen Belastungen ganz schön runter. Fakt ist nun mal, dass in den ersten 12 Wochen einer Schwangerschaft die Übelkeit eine große Rolle spielt. Meist flacht die Übelkeit in der Schwangerschaft aber nach der 12. Woche wieder ab.

Hier hilft: In der Zeit bis dahin helfen Ingwer-Tee, viele kleine Mahlzeiten essen, Akupunktur oder eine homöopathische Behandlung (Globuli).

Rückenschmerzen

Was muss unser Rücken nicht schon alles aushalten. Rückenschmerzen sind ein allgegenwärtiges Leid in unserer Gesellschafft. In der Schwangerschaft wachsen Bauch und Brüste, die Gebärmutter und die Mutterbänder dehnen sich und das Gehen fällt auch nicht leichter. Unser Rücken muss insbesondere in der Schwangerschaft eine ganze Menge aushalten. Kein Wunder, dass auch hier Schmerzen vorprogrammiert sind. Rückenschmerzen sind typische Schwangerschaftsbeschwerden.

Hier hilft: Akupunktur, spezielle Gymnastik oder rückenschonende Bewegungen.

Mutterbandschmerzen

Die Gebärmutter wird über die Mutterbänder im Bauchraum gehalten und stabilisiert. Wächst und dehnt sich die Gebärmutter während der Schwangerschaft, denen sich auch die Mutterbänder. Dadurch entstehen auch hier Schwangerschaftsbeschwerden. Dies kann unter Umständen schmerzhaft sein und verursacht ein Ziehen im Bauch. Mutterbandschmerzen sind Schmerzen in der Leiste oder im Unterbauchbereich.

Schwangerschaftsbeschwerden: Krampfadern

Krampfadern können in der Schwangerschaft sehr häufig auftreten. Dies kann eine Vielzahl an Gründen haben. Zum einen sind Hormone dafür verantwortlich, die die Krampfadern entstehen lassen. Krampfadern sind eine hormonell bedingte Venenschwäche. Zum anderen nimmt das Blutvolumen zu, die Gebärmutter drückt auf die Vena Cavas und der Druck auf die Beinvenen nimmt um ein vielfaches zu. Diese Kombination lässt die Krampfadern entstehen. Meist bilden sich die Krampfadern nach der Schwangerschaft aber wieder zurück. Krampfadern sind natürlich sehr ungewollte und lästige Schwangerschaftsbeschwerden.

Hämorriden

Hämorriden oder auch Hämorrhoiden sind im eigentlichen Sinne Krampfadern, die aus den gleichen Gründen entstehen, wie die Krampfadern an den Beinen. Eben nur an einer anderen Stelle. Diese können sehr schmerzhaft beim Toilettengang und beim normalen Sitzen sein.

Hilfe bei Hämorriden: Homöopathie oder Hametum® Hämorrhoiden Salbe

Schwangerschaftsbeschwerden: Gewichtszunahme

Ein leidiges Thema. Aber ohne eine Gewichtszunahme funktioniert es einfach nicht. Schließlich wiegen Baby, Fruchtwasser und Plazenta alleine ja schon mehrere Kilos.

Wassereinlagerungen

Wassereinlagerungen machen sich bemerkbar, indem Füße und Unterschenkel anfangen anzuschwellen. Auch fangen oft Socken oder Strümpfe an zu schnüren, die Haut an Bauch und Beinen beginnt zu spannen und die Lieblingsschuhe sind plötzlich viel zu eng. Wassereinlagerungen spannen die Haut an Beinen, Armen, Füßen und Händen. Dies ist vor Allem abends sehr schmerzhaft.

Hilfe bei Wassereinlagerungen: Homöopathie, Akupunktur, Brenneseltee, Ananas und Spargel

Verstopfung

Viele Schwangere haben mit Verstopfung zu kämpfen. Grund ist die sogenannte Darmträgheit in der Schwangerschaft. Der Darm arbeitet langsamer und der Stuhl kann nicht so schnell ausgeschieden werden. Grund hierfür ist die hormonelle Umstellung. Dadurch kann dem Stuhl mehr Wasser als üblich entzogen werden, was wiederum zu Verstopfung führt.

Achtung: Auf gar keinen Fall Abführmittel einnehmen! Diese können vorzeitige Wehen auslösen.

Hilfe: Helfen kann bei Verstopfung in der Schwangerschaft viel trinken oder Laktose-Sirup. Dazu immer viel trinken.

Blähungen

Auf Grund der Darmträgheit, die ebenfalls mitverantwortlich für die Verstopfung ist, kommt es auch vermehrt zu Blähungen. Diese sind nicht nur lästig und teilweise auch sehr schmerzhaft, sondern auch ganz schön stinkig. Abhilfe schafft auch hier eine ausgewogene Ernährung ohne blähende Lebensmittel, viel Bewegung oder leichter Sport.

Wadenkrämpfe

Wadenkrämpfe treten vermehrt in der Schwangerschaft auf. Grund ist unter anderem auch ein Magnesiummangel. Abhilfe schafft hier die Einnahme von Magnesiumtabletten oder eine homöopathische Behandlung.

Sodbrennen

Sodbrennen in der Schwangerschaft ist ein wirklich quälender Begleiter. Hier kann aber schnell Abhilfe geschaffen werden. Bei Sodbrennen in der Schwangerschaft hilft eiskalte Milch oder langes Kauen von Haselnüssen. Von anderen Mittel der Industrie ist eher abzuraten.

Weitere Schwangerschaftsbeschwerden

  • häufiger Harndrang
  • Herzrasen
  • Kurzatmigkeit
  • Geruchsempfindlichkeit
  • Ischialgie
  • .

Fazit

Schwangerschaftsbeschwerden sind lästig. Viele können jedoch erfolgreich behandelt werden. Sie äußern sich unterschiedlich stark von Frau zu Frau. Und jede Schwangerschaft hat ihre ganz eigenen Schwangerschaftsbeschwerden. Die typischsten Beschwerden sind Rückenschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Wassereinlagerungen und häufiger Urindrang. Ihre Hebamme hat oft Tipps und Tricks auf Lager, die Ihnen Linderung verschaffen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten