Blutungen in der Schwangerschaft – was jetzt?

Blutungen in der Schwangerschaft
Fotolia - 96425121 - Lonely sad woman deep in thoughts. Portrait of a thinking woman © nikodash

Blutungen in der Schwangerschaft können jederzeit auftreten. Oft gibt es einen einfachen Grund dafür. Wie Sie jetzt reagieren sollten, ohne sich verrückt zu machen lesen Sie hier! Alles über Blutungen in der Schwangerschaft.

Muss ich mir Sorgen machen?

Leichte Blutungen können in der Schwangerschaft jederzeit auftreten, sind aber nicht unbedingt ein Grund zur Sorge. Es gibt verschiedene Ursachen für eine Blutung und in den meisten Fällen besteht auch kein akuter Handlungsbedarf. Trotzdem: Treten Blutungen in der Schwangerschaft auf, sollte auf jeden Fall nach den Ursachen geforscht werden. Lieber einmal zu viel fragen, als einmal zu wenig!

Heikles Thema!

Hier ist guter Rat teuer. Daher kann auf dieser Seite keine allgemeingültige Aussage getroffen werden. Sie dient lediglich zur allgemeinen Information über Blutungen in der Schwangerschaft, als zur persönlichen Beratung. In individuellen Fällen kommen Sie nicht an einem Besuch bei Ihrer Hebamme oder Ihrer Frauenärztin / Ihres Frauenarztes vorbei.

Kann man schwanger trotz Blutungen sein?

Kann man überhaupt schwanger sein, obwohl man Blutungen bekommt? Ja, das ist ganz normal und erstmal kein Grund zur Sorge. Leichte Blutungen oder Schmierblutungen in der Schwangerschaft können jederzeit auftreten. Das heißt nicht zwingend, dass man doch nicht schwanger geworden ist, oder dass irgendein Problem vorliegt.

Bei Blutungen in der Schwangerschaft lieber einmal zu viel kontrollieren, als einmal zu wenig.

Warum treten Blutungen in der Schwangerschaft auf?

Die Gründe sind vielseitig. Blutungen können in jeder Schwangerschaftswoche ( SSW ) auftreten. Meistens treten sie eher im ersten Schwangerschaftsdrittel auf. In der Frühschwangerschaft sogar häufiger. Und dies hat meistens verschiedene Gründe oder Ursachen. Darüber hinaus gibt es Situationen, in welchen die typischen Blutungen in der Schwangerschaft auftreten können. Dazu zählt u.a. die Einnistungsblutung. Sie tritt etwa 10 Tage nach der Befruchtung auf. Eine weitere Ursache für eine Blutung kann eine vaginale Untersuchung oder Geschlechtsverkehr sein. Hier spricht man auch von Kontaktblutungen. Ebenfalls können Blutungen innerhalb der ersten 8 bis 12 Wochen auftreten. Treten Blutungen in Verbindung mit Krämpfen oder Schmerzen auf, sollten Sie sofort Kontakt mit Ihrer Hebamme oder Frauenärztin /-arzt aufnehmen.

Wenn Blutungen in der Schwangerschaft auftreten, sollten Sie immer Ihre Frauenärztin /-arzt oder Ihre Hebamme kontaktieren.

Die Einnistungsblutung

Die Einnistungsblutung ist keine Seltenheit. Sie äußert sich als kleiner Blutfleck in der Unterhose. Sie tritt auf, wenn sich die befruchtete Eizelle in die Gebärmutterschleimhaut einnistet. Dies ist etwa in der 4 bis 5. SSW der Fall und kündigt Ihre Schwangerschaft an. Wenn Sie sich jetzt wundern, warum Sie in der 4. bis 5. Schwangerschaftswoche gerade erst schwanger werden, lesen Sie unseren Artikel Ab wann bin ich schwanger. Die Einnistungsblutung ist etwas vollkommen Normales und bedarf keiner weiteren Untersuchung oder Beobachtung. Hier besteht kein Grund zur Sorge.

So reagieren Sie: Bleiben Sie entspannt. Kein Grund zur Sorge. Normalerweise hätten Sie nun Ihre Regelblutung. Jetzt ist es Zeit für einen Schwangerschaftstest!

Treten Blutungen nach der 12. Schwangerschaftswoche ohne ersichtlichen Grund auf, sollten Sie sofort Ihre Hebamme oder Ihre Frauenärztin kontaktieren.

Kontakt – Blutungen in der Schwangerschaft nach Geschlechtsverkehr oder einer vaginalen Untersuchung

Auch hier können Blutungen in der Schwangerschaft vorkommen. Nach einer vaginalen Untersuchung oder nach dem Liebesakt, kann es sein, dass eine leichte Blutung auftritt. Dies ist kein Grund zur Sorge. Man spricht hier von einer Kontaktblutung. Diese tritt auf, wenn der stark durchblutete Muttermund durch leichte Stöße (wie es etwa bei einer vaginalen Untersuchung oder beim Sex passieren kann) gereizt wird. Dabei platzen die feinen Äderchen am Muttermund und es findet eine Blutung statt.

So reagieren Sie: Können Sie die Blutungen eindeutig zu einer vaginalen Untersuchung oder zu einem Liebesakt zu ordnen und hören sie schnell wieder auf, brauchen Sie erst mal nichts weiter machen. Werden die Blutungen stärker oder hören nicht auf, sollten Sie unverzüglich Ihre Hebamme oder Ihre Frauenärztin aufsuchen.

Nach einer vaginalen Untersuchung oder nach Sex (GV) in der Schwangerschaft kann eine sogenannte Kontaktblutung auftrteten.

Spontan auftretende Blutung in der Schwangerschaft

Bei allen anderen Blutungen in der Schwangerschaft sollten Sie sich nicht auf Ratschläge verlassen, die nicht von Ihrer Hebamme oder Ihrer Frauenärztin kommen. Es können immer wieder mal Blutungen in der Schwangerschaft auftreten. Meistens nur sehr kurz. Sie kommen und sie gehen. Ohne, dass ein Grund zur Sorge besteht. Aber Sie sollten immer auf Nummer sicher gehen und Ihre Frauenärztin oder Ihre Hebamme aufsuchen. Lieber einmal zu viel kontrolliert, als einmal zu wenig.

Fazit

Blutungen in der Schwangerschaft können immer wieder mal auftreten. Oft besteht kein Grund zur Sorge. Aber die Kontrolle ist immer der sicherste Weg! Auf eine pauschale Aussage kann man sich nicht verlassen, da Blutungen in der Schwangerschaft viele Ursachen haben können.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten