Folsäure in der Schwangerschaft – so wichtig für Ihr Kind!

Folsäure ist ein Vitamin mit wichtigen Funktionen gerade in der Schwangerschaft. © sulupress - Fotolia.com
Folsäure ist ein Vitamin mit wichtigen Funktionen gerade in der Schwangerschaft. 41977179 - Folsäure Kapsel © sulupress Fotolia.com

Folsäure ist ein wichtiges Vitamin, welches Sie in der Schwangerschaft besonders benötigen. Warum dies so ist und welche Folgen ein Folsäuremangel haben kann, erfahren Sie hier.

Folsäure in der Schwangerschaft ist ein absolutes Muss! Eine Mangel an Folsäure kann zu ernsthaften Komplikationen führen. Warum Sie sie schon vor einer Schwangerschaft einnehmen sollten, was Folsäure genau ist und was sie bewirken kann, in welchen Lebensmitteln sie enthalten ist und warum man sie zusätzlich einnehmen muss, zeigen wir Ihnen in diesem Artikel.

Warum muss ich Folsäure in der Schwangerschaft nehmen?

Weil Sie so Ihrem Kind eine Menge Gutes tun und es in seiner Entwicklung unterstützen. In der Schwangerschaft besteht ein erhöhter Bedarf an Folsäure, welcher nicht so leicht über die normale Ernährung aufgenommen werden kann. Daher sollte man (schon vor einer Schwangerschaft) mit der Einnahme von Folsäure beginnen. Folsäure fördert die Entwicklung des Gehirns, die der Blutbildung und unterstützt den Körper bei der Zellteilung. Ein Mangel an Folsäure kann schwere Missbildungen / Fehlbildungen verursachen. Daher ist dieses Vitamin in der Schwangerschaft für Mami & Baby nicht wegzudenken.

Folsäuremangel – was kann passieren?

Bei einem Folsäuremangel in der Schwangerschaft können verschiedenste Komplikationen auftreten. So ist beispielsweise bekannt, dass es schon in den ganz frühen Schwangerschaftswochen durch einen Folsäuremangel zu dem bekannten Neuralrohr-Defekt (Spina Bifida / offener Rücken) kommen kann. Des Weiteren wird ein Folsäuremangel auch bei Herzfehlern oder Lippen-Kiefer-Gaumenspalten dafür verantwortlich gemacht.

Folsäure ist ein wasserlösliches Vitamin B, welches gerade in der Schwangerschaft wertvolle Dienste leistet und unverzichtbar ist.

Die Problematik bei Folsäure

Unser Körper benötigt Folsäure zur Zellbildung und zur Zellteilung. Somit ist Folsäure in der Schwangerschaft natürlich sehr wichtig. Ein Folsäuremangel kann zu einem Neuralrohr-Defekt führen. Das Neuralrohr entsteht innerhalb der 2. SSW. und schließt sich etwa in der 4. SSW. Da die meisten Frauen aber erst zu diesem Zeitpunkt erfahren, dass sie schwanger sind, steht man hier vor einem Problem. Daher ist es wichtig, (bei geplantem Kinderwunsch) schon vor einer Schwangerschaft mit der Einnahme von Folsäure zu beginnen.

Aus dem Neuralrohr entwickelt sich später das Nervensystem Ihres Kindes. Hier hilft Folsäure bei der Entwicklung.

Was genau ist nun Folsäure?

Folsäure ist ein Vitamin B, welches wir eigentlich ausreichend in unserer täglichen Nahrung vorfinden. So ist Folsäure enthalten in Vollkornprodukten, grünem Blattgemüse, im Obst, Fisch und im Fleisch, in Karotten, im Spargel und Broccoli, in Radieschen und in Nüssen. In höheren Konzentrationen ist Folsäure in Hefe mit bis zu 2500 µg je 100 g, Weizenkeime und -kleie mit bis zu 400 µg je 100 g. Ebenfalls ist Folsäure Kalbs- und Geflügelleber mit jeweils rund 100 µg je 100 g enthalten. (Wikipedia ) . Empfohlen wird ein Tagesbedarf von etwa 400 µg. Unser Körper benötigt Folsäure für die Bildung von Blut, für die Entwicklung des Gehirns, für die Bildung der Zellen und der Erbsubstanz. Folsäure ist also gerade in der Schwangerschaft besonders wichtig.

Gerade Menschen aus Industrieländern (also auch wir Deutschen) leiden aber häufig unter Folsäuremangel, ohne dies zu bemerken. Haben Sie einen bestehenden Kinderwunsch, sollten Sie auch unbedingt mit der Einnahme von Folsäure anfangen, bevor Sie schwanger werden. So sollten Sie drauf achten, folsäurehaltige Lebensmittel in Ihren Speiseplan einzubeziehen. Zusätzlich sollten Sie mit der Einnahme von Folsäuretabletten beginnen. Eine individuelle Beratung bei Ihrer Hebamme oder Ihrer Frauenärztin kann Ihnen hier Klarheit verschaffen.

Folsäure schon vor der Schwangerschaft einnehmen!

Schon vor der 1. SSW sollten Sie damit beginnen, Folsäure einzunehmen. Dies hilft Ihnen, einen eventuellen Folsäuremangel auszugleichen. Es ist in jedem Fall ratsam, einen optimalen Folsäurespiegel vor einer Schwangerschaft zu schaffen. Da dies jedoch einige Wochen dauern kann, sollten Sie rechtzeitig damit beginnen. Fangen Sie also schon vor der Schwangerschaft mit der Einnahme von Folsäure an. Als kleine Hilfe können Sie Ihren Eisprung ausrechnen und so eine Schwangerschaft und die Einnahme von Folsäure planen. Da ein Folsäuremangel bereits in den frühen Schwangerschaftswochen erheblichen Schaden anrichten kann, scheint dies unerlässlich zu sein.

Ein Folsäuremangel kann zu erheblichen Schädigungen des Babys führen. Daher ist die Einnahme von Folsäure sehr wichtig.

Folsäure in der Schwangerschaft einnehmen

Folsäure sollte die ganze Schwangerschaft lang eingenommen werden. Da in den verschiedenen Schwangerschaftswochen jeweils unterschiedlicher Tagesbedarf an Folsäure auftritt und man diesen nicht so leicht ausgleichen kann. Somit wird empfohlen, Folsäure auch während der Schwangerschaft kontinuierlich einzunehmen. Ein ausreichender Folsäurespiegel kann nur durch eine regelmäßige Einnahme erreicht und aufrechterhalten werden, Da das Vitamin nicht lange von unserem Körper gespeichert werden kann.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten