Tipps & Tricks für Wochenend-Väter: der beste Dad der Welt!

Der moderne Vater hat es heute ja nicht leicht. Von ihm wird viel erwartet. Ernährer, starke Schulter und gleichzeitig liebe- und verständnisvoll soll er bitte sein. Mit der richtigen Frau an seiner Seite schafft er das auch oft ganz gut. Aber was ist, wenn die Beziehung in die Brüche geht, die Ehe scheitert und ein Vater seine Kinder plötzlich nur noch alle zwei Wochen sehen kann? Wie schafft es Mann, trotzdem der beste Dad der Welt zu sein bzw. zu bleiben?

Du bist jetzt in einer völlig anderen Situation

Normaler Weise sind Eltern ja die absoluten Respektpersonen für Kinder. Was Mama und Papa sagen, wird gemacht. Klar sollte immer Raum für Diskussionen sein und Kinder sollten ab einem bestimmten Alter auch ein Mitspracherecht innerhalb der Familie haben. Im Idealfall ziehen die Eltern immer an einem Strang und treffen gemeinsam eine Entscheidung. Was aber auch mitunter schon in einer intakten der Ehe oft schwierig ist. macht ein Trennung diese Situation meist oft noch viel prekärer.

Oft übertragen getrennte Eltern Ihren Stress der Trennung dann auf die eigenen Kindern. Unruhe macht sich breit und an einen normalen Umgang untereinander ist dann kaum mehr zu denken. Aber das muss nicht sein. Daher hier mal unsere Tipps für plötzliche “Wochenend-Väter”:

Deine Kinder sind absolute Nr. 1!

Trotz alle dem: Deine Kinder sind für Dich immer Nummer Eins! Das darfst Du niemals vergessen! Klar bist Du nach einer Scheidung oder Trennung der Meinung, es jetzt krachen lassen zu dürfen. Wahrscheinlich ist Dein Frau “an Allem schuld” aus Deiner Sicht. Du hast es Deiner Meinung nach verdient, Dich mal auszutoben und zu machen, was nur Du für richtig hältst. Aber mein Freund: weit gefehlt!

Deine Kinder leiden am meisten unter dieser Situation!

Natürlich ist es für Dich als Wochenend-Vater plötzlich sehr schwer einen Bezug zu Deinen Kindern zu finden oder zu halten. Das ist keine Frage. Du musst Dir nun selbst überlegen, was Du mit Deinen Kids unternimmst und sie bei Laune hältst. Und bisher wurde ja schließlich alles durch die Mutter Deiner Kinder organisiert. Weil, seien wir mal ehrlich… Wer hat vorgegeben, was am Wochenende gemacht wurde? Wo man hinfährt, was man unternimmt oder was halt so am Wochenende ansteht? Genau… 😉

Zeit verbringen ist das Wichtigste

Aber das alles muss Dich jetzt nicht verunsichern. Kinder sind genügsam und freuen sich, wenn sie Zeit mit ihrem Vater verbringen können. Solange Du diese Tipps befolgst. Es muss nicht immer Halli-Galli am Wochenende sein. Zeit ist das wichtigste Gut, welches wir haben. Und die Zeit wird rennen. Daher ist es weniger wichtig, was man macht. Wichtig ist, dass man Du es zusammen mit Deinen Kindern machst.

Verständnis zeigen, wenn Deine Kinder lieber zu Mama wollen

Bestehe nicht auf Dein Recht, wenn es mal nicht klappen sollte! Es ist zwar Dein Wochenende, aber Deine Kinder wollen lieber bei ihrer Mutter bleiben? Du hast bestimmt schon was geplant, was alles so am Wochenende gemacht werden kann. Und dann sagen Deine Kinder einfach “Nen”? Klar bist Du jetzt enttäuscht oder gar sauer. Aber was bringt das? Lass Deinen Kindern den Freiraum, den Sie brauchen. Es kommen auch wieder andere Zeit. Ganz sicher!

Du als Vater hast jetzt eben nicht mehr immer recht!

War es früher so, dass das was Du gesagt hast Gesetzt war? Du hast evtl. Zuhause den Ton angegeben? Du hast mit Zuckerbrot und Peitsche “regiert”. Tja… das ist nun vorbei. Gewöhn’ Dich daran. Es muss nicht immer alles absolut geregelt laufen. Als Wochenend-Vater ist man ja auch in der Position, dass man eben nicht alles verbieten oder reglementieren muss. Natürlich muss man hier ein gewisses Gleichgewicht bewahren und darauf achten, dass gewisse Werte und Regeln eingehalten werden. Dennoch kann es auch absolut ohne schimpfen, “Bestrafungen” oder Sonstigem ein geregeltes Vater-Kind-Verhältnis ergeben oder entwickeln.

Gib Deinen Kindern eine Stimme! Und hör ihnen zu!

Rede mit Deinen Kindern! Frag sie, was sie in der vergangen Woche erlebt haben. Was haben sie unternommen? Wie war es in der Schule oder im Kindergarten. Es sollte Dich schon aus eigenem Interessen am Leben Deiner Kinder neugierig machen, wie das Leben plötzlich ohne Dich ist. Fragen und Interesse zeigen ist völlig normal und auch wichtig. Dabei gibt es aber ein GANZ GROSSES ABER:

Aber frag sie nicht aus! Und rede niemals schlecht über die Mutter Deiner Kinder!

Deine (Ex)Frau hat einen Neuen? Als die Kinder bei Dir waren, war Deine Ex ein ganzes Wochenende unterwegs? Wahrscheinlich mit einem Anderen? Die brennen tausend Fragen auf der Zunge und du würdest am liebsten all das aus Deinen Kindern rausquetschen? Dann sag ich Dir: LASS ES! Es geht Dich nichts an und Deine Kinder verstörst Du mit dieser Art des Nachfragens dazu noch mehr. Zumal Du es noch viel schlimmer machst, da Deine Kids nun auch darüber nachdenken, was Mami denn so getrieben haben könnte. Also lass es einfach und konzentriere Dich auf Dich und Deine Kinder.

Vorsicht mit einer neuen Partnerin!!!

Ja… Du hast wahrscheinlich das Verlangen, schnellst möglichst wieder eine neue Frau zu finden oder zumindest irgendwie das Gefühl zu haben, begehrt zu werden. Das ist auch völlig normal. Aber prahle damit niemals vor Deinen Kindern, was Du nun für ein toller Hecht bist. Auf Dauer wirst Du bestimmt eine neue Frau finden. Zwischendurch erfährst Du sehr bestimmt auch mal wieder eine Enttäuschung. Daher sei Dir sehr sicher, dass die Frau, die Du Deinen Kids irgendwann mal vorstellen wirst, auch die Richtige ist.

Fazit: Wochenend-Vater zu sein, ist eine schwere Aufgage!

Aber sie ist zu meistern. Wenn Du entspannt bleibst und NUR das Wohl Deiner Kinder im Fokus hast. Denn die können am wenigsten für eine gescheiterte Ehe. Das sollte der Grundsatz sein, wie Du mit Deinen Kindern nach einer Trennung umgehst. Liebevoll, verständnisvoll und das Wohl Deiner Kinder immer an erster Stelle. Dann wirst Du einer der besten Wochenend-Papas der Welt. So einfach ist das.