Besuch beim besten Freund

Der gepunktete Punkten-StreifenElefant

In einer spannenden Guten Nacht Geschichte besucht der gepunktete PunktenStreifenElefant heute zum ersten Mal mit seinem besten Freund. Im Kindergarten hatte er ja schon oft mit dem glatzköpfigen LockenElefantenToni gespielt. Aber heute würde er ihn zu Hause besuchen gehen.

Der gepunktete PunktenStreifenElefant besucht seinen besten Freund

Nach dem Kindergarten verabschiedeten sich der gepunktete PunktenStreifenElefant und sein bester Freund der glatzköpfige LockenElefantenToni voneinander. „Tschü-üss, Punkti! Kommst Du heute zu mir zum Spielen?“, trötete der LockenToni. Der gepunktete PunktenStreifenElefant überlegte kurz. Er hatte noch nie irgendwo anders gespielt. Nur zu Hause mit Mama DreieckElefant oder Papa QuadratElefant. Und heute sollte er wo anders hin gehen? Er wusste nicht, was er davon halten sollte.

Gut, der glatzköpfige LockenElefantenToni war sein bester Freund. Und er wollte so gerne auch mal nach dem Kindergarten mit ihm spielen. Aber traute er sich das schon? Fragend schaute er seine Mami an. „Willst Du denn mit ihm spielen?“, fragte sie. „ich… ich weiß es nicht.“

Beim Mittagessen machte sich der gepunktete PunktenStreifenElefant viele Gedanken. Sollte er heute mal wo anders spielen? Nicht immer nur zu Hause? Spannend wäre es ja schon. Aber würde er sich das auch trauen? Er hatte noch nie einen Freund besucht. Und das machte ihm ein bisschen Angst. Aber er wollte seinen besten Freund, den glatzköpfigen LockenElefantenToni, auch nicht enttäuschen.

Wie wär es denn, wenn ich dich nach dem Essen zum LockenToni fahre und ihr heut ein bisschen zusammen spielt? Und wenn Du keine Lust mehr hast oder Sehnsucht nach Hause bekommst, komm ich Dich sofort wieder holen, ok?“. Das klang super. Sie würde ihn hin fahren und wenn er Mami und Papi vermissen würde, würde er sofort wieder abgeholt werden.

Und so kam es, dass Mami ihn zu seinem besten Freund brachte, er einen wunderbaren Nachmittag mit ihm verbrachte und überhaupt keine Sehnsucht verspürte, wieder nach Hause zu gehen. Einzig der Abschied von Mama DreieckElefant fiel ihm ein bisschen schwer. Aber die Mama vom glatzköpfigen LockenElefantenToni hatte bereits vorgesorgt. Sie hatte ein kleines Fußballtor im Garten aufgestellt und auch einen ganz neuen Fußball gekauft. Mit dem dribbelte der glatzköpfige LockenElefantenToni im Garten herum. „Hallo Punkti. Willst Du der Torwart sein? Ich warte schon so lange auf Dich!“. „Ja klar“, rief der gepunktete PunktenStreifenElefant begeistert. Und schon war alles vergessen.

Sie spielten noch viele tolle Spiele. Und der gepunktete PunktenStreifenElefant fühlte sich pudelwohl.

Am Abend kam ihn Papa QuadratElefant dann abholen. Natürlich viel zu früh, wenn es nach dem gepunkteten PunktenStreifenElefant ginge. Er wollte gar nicht nach Hause, sondern wollte lieber noch weiter spielen und bei seinem besten Freund bleiben. Doch es blieb ihm nichts anderes übrig. Es war schon spät und morgen war wieder Kindergarten. Also musste er mit Papi nach Hause gehen. Aber er war sooo stolz auf sich. Er hatte heute zum ersten Mal auswärts mit einem Freund gespielt und hatte gar keine Sehnsucht nach Mami oder Papi bekommen.

Nach dem Abendbrot war der gepunktete PunktenStreifenElefant dann so erschöpft, dass er sofort einschlief. Er hatte einen tollen Tag erlebt. Und Morgen? Morgen würde er gleich wieder seinen besten Freund besuchen gehen.